Dresdner Bürgerrechtler Frank Richter zu Gastbeim 8. Rosenheimer Gespräch

Podiumsgespräch am 20. November im Sebastian Finsterwalder Gymnasium
Am Buß- und Bettag Mittwoch, 20. November, lädt die Sparkassenstiftung Zukunft für die Stadt Rosenheim und das Evangelisches Bildungswerk Rosenheim-Ebersberg e.V. zum achten Rosenheimer Gespräch ein. Der diesjährige Gast ist der Theologe und Bürgerrechtler Frank Richter.
Aus Anlass des 30-jährigen Jubiläums des Mauerfalls wird der  wird im Rahmen des Gespräches die rage diskutiert „Friedliche Revolution, Mauerfall und Wiedervereinigung – Deutschland wie geht’s?
Frank Richter  war 1989 einer der Mitbegründer des Kreises der 20 in Dresden. Er war lange als Leiter der Landeszentrale für politische Bildung in Sachsen und anschließend der Geschäftsführer der Stiftung Frauenkirche tätig.
Stark in die Diskussion ist er gekommen, weil er sich mit den Anhängern der PEGIDA inhaltlich auseinandergesetzt hat und die etablierten Parteien zum Dialog mit der Bevölkerung aufgefordert hat. Über Sachsen hinaus ist er bekannt geworden durch sein Buch „Gehört Sachsen noch zu Deutschland“.
Durch den Abend führt Niels Beintker, Kulturredakteur beim Bayrischen Rundfunk. Das Podiumsgespräch findet im Sebastian Finsterwalder Gymnasium (Königstr. 25 in Rosenheim) statt und beginnt um 20 Uhr. Die Veranstaltung ist barrierefrei und wird von Gebärdensprachdolmetscherinnen übersetzt (soweit im Vorfeld der Bedarf angemeldet wurde).
Der Eintritt ist frei.

Location
Aula des Finsterwalder-Gymnasiums
Königstr. 25
83022 Rosenheim
Veranstalter
Evang. Bildungswerk Rosenheim-Ebersberg e.V.
Münchener Str. 38
83022 Rosenheim

E-Mail info@ebw-rosenheim.de
Homepage www.ebw-rosenheim.de
Telefon (08031) 809558-0
 

Von Metropolico.org - Frank Richter, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=51156318