Studium Generale - 31. Trimester

Mit dem “Studium Generale” bietet Ihnen Ihre Volkshochschule einen allgemein bildenden Lehrgang, der grundlegende Informationen aus den wichtigsten Wissensgebieten aus Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften präsentiert. Ziel ist es, ein profundes Allgemeinwissen zu vermitteln und den persönlichen Bildungsprozess anzuregen und zu vertiefen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Ein Neueinstieg in das Studium Generale ist zum Trimesterbeginn möglich.
Beachten Sie bitte: Durch Krankheit des Dozenten o.ä. können sich in der Themenauswahl oder der Reihenfolge der Termine auch während des Trimesters kurzfristig Änderungen ergeben! Eine ausführliche Kursbeschreibung finden Sie im Internet unter www.vhs-rosenheim.de.

Block I: Künstler
Dozent: Dr. Dieter Strauss
Die drei Künstlerleben werden mit vielen Fotos und Tondokumenten erzählt und gehen auf Kontakte mit dem Umfeld der Künstler zurück.
26.09./ 10.10./ 17.10.2019
  • Engel sollen nicht sterben: über die Legende Marlene Dietrich
    Marlene Dietrich, ein Name, der mit einer Liebkosung beginnt und mit einem Peitschenknall endet. Ein Zitat des französischen Schriftstellers und Malers Jean Cocteau, das das bunte Leben Marlene Dietrichs treffend beschreibt, dessen Reiz uns in Bann zieht, wie der Blaue Engel den Professor Unrat. Von dem Girl am Kudamm der zwanziger Jahre mit dem Welterfolg des Blauen Engel reicht der Vortrag über ihre berühmten Hollywoodfilme wie Marokko (1930) mit der Schaffung des geheimnisvollen Dietrich-Gesichtes bis zu ihrer Betreuung amerikanischer Truppen im 2. Weltkrieg und ihren anschließenden Welttourneen als Sängerin bis Mitte der siebziger Jahre. Ich kann kein Happy-End erfinden, ein bitterer Seufzer der Dietrich, der ihre letzten Krankheits-Jahre in Paris umschreibt.
  • Gustaf Gründgens: der Unvergessliche: Eine schillernde Persönlichkeit, das war Gustaf Gründgens: der aasige Filmschurke, der nonchalante Chansonnier und vor allem der unvergessliche Mephisto. Aber auch der Generalintendant der Nazis. Er war alles und das Gegenteil! Mit vielen Fotos wird an die fünf Lebensetappen von Gründgens erinnert: seine Düsseldorfer Ausbildung nach dem 1. Weltkrieg, die Hamburger Zeit mit den „Mann-Twins“, Berlin unter den Nazis mit seinem Mephisto-Erfolg, sein Düsseldorfer Engagement in der Adenauer-Zeit und seine letzte Etappe in Hamburg vor seinem Tod im Oktober 1963 auf den Philippinen.  Warum dieser Spagat zwischen Extremen? Wer behält in dem „Duell der beiden Toten“ das letzte Wort, Gustaf Gründgens oder  Klaus Mann? Gründgens mit seinen Nachkriegserfolgen oder Klaus Mann mit der 1965 erfolgten posthumen Wiederauflage seines „Mephisto“, des Schlüsselromans über Gründgens, und dem sich anschließenden größten deutschen Literaturprozess?
  • Beteiligt Euch, es geht um Eure Erde: das Leben Erika Manns, spannend wie ein Thriller: Es ist also ein Mädchen – eine Enttäuschung für mich,  schreibt  Thomas Mann seinem Bruder Heinrich direkt nach Erikas Geburt 1905. Wie wird aus dieser „Haustochter“, die ihrem Vater Eierkuchen backt, die verantwortungsvolle politische Kämpferin, Adjudantin und Beraterin ihres Vaters? Von ihrer Bohèmezeit und ihren frühen (Miss-)Erfolgen als Schauspielerin in den zwanziger Jahren führt ihr Weg über ihr politisches Kabarett, die „Pfeffermühle“, ab 1933 in die Emigration. Diese Zeit wird in fünf Etappen erzählt: ihre Gründe für das Exil, die Adaptationsprobleme, ihr politscher Kampf gegen die Nationalsozialisten und für die Vereinigten Staaten, die Enttäuschung über das Verhalten der Sieger und Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg bis zu ihrer Verbitterung als „Nachlassschatten“ nach dem Tod ihres Vaters 1955.

Block II: Unternehmen der Region im Wandel der Zeit
24.10/07.11./14.11/21.11
>
  • MAN - Erfolg durch Wandel (Referent: Henning Stibbe)
Die MAN gehört zu den ältesten börsennotierten Unternehmen in Deutschland. Der Vortrag schildert die wichtigsten Meilensteine einer 260jähren Firmengeschichte und beleuchtet dabei vor allem die Entstehung des Lkw- und Busbaus im Jahre 1915 und seine Entwicklung bis heute. Es ist die Geschichte des Wandels von einem Maschinenbauunternehmen zu einem international operierenden Nutzfahrzeugkonzern. Henning Stibbe ist 1969 in Wolfsburg geboren und hat in Göttingen Publizistik und Kunstgeschichte studiert. Nach mehreren beruflichen Stationen im In- und Ausland wechselte Hr. Stibbe 2006 zur Nutzfahrzeugsparte der MAN Gruppe. Dort übernahm er 2011 die Leistung des historischen Archivs. Zu seinen Hauptaufgaben zählen die Modernisierung, systematische Erschließung und Digitalisierung des Archivbestands. H.Stibbe hat in den letzten Jahren beim VdA, an der LMU und im Rahmen des bayerischen Wirtschaftsarchivverbunds zahlreiche Vorträge gehalten. 2015 erschien im August Dreesbach-Verlag in Zusammenarbeit mit Matthias Georgi sein erstes Buch: „MAN – Ein Jahrhundert.“  Im Januar diesen Jahres folgte mit „MAN Youngtimer – Lkw und Busse der 1970-80er Jahre“ sein zweites Werk. (siehe auch: Studium Regional: Führung MAN)

  • Die Geschichte der BMW AG (Referent: Manfred Grunert)
Der Vortrag will aufzeigen, wie sich das Unternehmen BMW im Laufe seines Bestehens mehrmals gewandelt hat. Gestartet als Flugmotorenproduzent, erweiterten die Bayerischen Motoren Werke in den Jahren der Weimarer Republik ihr Programm um Motorräder und Automobile. Während des Nationalsozialismus war BMW ein Bestandteil der Rüstungspolitik, so dass im Zweiten Weltkrieg die Produktion der Fahrzeuge zugunsten von Flugmotoren ausgesetzt wurde – eine schwierige Ausgangslage für den Neustart in die Nachkriegszeit. Doch gelang es BMW mit Motorrädern und Automobilen auf die Straße zurückzukehren. Mit der Überwindung der schweren Unternehmenskrise ab Mitte der 1950erJahre wurden die Voraussetzungen für den Aufstieg des Unternehmens zu einem der führenden Automobil-und Motorradhersteller geschaffen. Die wieder gewonnene Stärke des Unternehmens verkraftete danach auch Rückschläge, wie den schließlich erfolglos verlaufenen Integrationsversuch der Rover Group.
100 Jahre Klepper in Rosenheim (Referentin: Sigrid Binder)

  • 150 Jahre Bensegger - eine Idee macht Geschichte (Referent: Andreas Bensegger)
Die Firma Bensegger ist ein Traditionsgeschäft in Rosenheim und wurzelt seit mehr als 150 Jahre in der Stadt. Mittlerweile in der fünften Generation, ist es auch heute noch ein reines Familienunternehmen. Andreas Bensegger erzählt über die Geschichte des                Unternehmens, schildert die wichtigsten Meilensteine und Herausforderungen im Wandel der Zeit. (…)

Block III:  Europa
Dozent: Martin Schneider
>28.11./.>>/05.12./12.12
  • Großbritannien, Europa und der „Brexit“
  • Deutschland und die EU
  • Die Türkei und die EU – Eine schwierige
    Beziehung

Block I:  Künstlerpersönlichkeiten aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
Dozent: Dr. Dieter Strauss (26.09. / 10.10. / 17.10.2019)

    Marlene Dietrich
    Gustaf Gründgens
    Erika Mann


Block II: Unternehmen der Region im Wandel der Zeit
24.10. / 07.11. / 14.11. / 21.11.2019

    MAN - Erfolg durch Wandel (Referent: Henning Stibbe)
    Die Geschichte der BMW AG (Referent: Manfred Grunert)
    100 Jahre Klepper in Rosenheim (Referentin: Sigrid Binder)
    150 Jahre Bensegger - eine Idee macht Geschichte (Referent: Andreas Bensegger)


Block III: Europa
Dozent: Martin Schneider
28.11. / 05.12. / 12.12.2019

    Deutschland in der Europäischen Union
    Großbritannien, Europa und der „Brexit“
    Die Türkei und die EU – Eine schwierige Beziehung


 10 Vormittage, 26.09.2019 - 12.12.2019
Donnerstag, 09:30 - 11:00 Uhr
09:30 - 11:00 Uhr
10 Termin(e)
Dr. Dieter Strauss
Henning Stibbe
Martin Schneider M.A.
Andreas Bensegger
Manfred Grunert
S20000
vhs Hans-Schuster-Haus, Innsbruckerstr 3, 83022 Rosenheim, Raum: Saal 1, 1. OG
Kurspreis:
100,00
(gültig ab 14 Teilnehmenden)
Kleingruppenpreis:
130,00
(gültig von 12 bis 13 Teilnehmenden)