Studium Generale - Night - 4. Trimester Teil II

Das  Studium Generale - seit 10 Jahren ein signifikanter Bestandteil des kulturgesellschaftlichen Diskurses der VHS Rosenheim - bringt nun auch am Abend als „Studium Generale – Night!“ Informationen aus allen Wissensgebieten auf den Punkt. Lassen Sie sich inspirieren:  unterhaltsam und abwechslungsreich erleben Sie die unterschiedlichsten Themen der Geistes -  und Kulturwissenschaften, wandeln auf Pfaden großer Denker, Dichter und Komponisten und entdecken kunsthistorische, naturwissenschaftliche und philosophische Wissensgebiete.
Ein Neueinstieg in das Studium Generale - Night! ist zum Trimesterbeginn möglich.
Beachten Sie bitte: Durch Krankheit des Dozenten o.ä. können sich in der Themenauswahl oder der Reihenfolge der Termine auch während des Trimesters kurzfristig Änderungen ergeben! Eine ausführliche Kursbeschreibung finden Sie im Internet unter www.vhs-rosenheim.de.
Block I: 100 Jahre Bauhaus
Referentin: Elaine Andrea Herrmann
14.11. / 21.11.2019
  • Einführung in die Geschichte des Bauhaus und seine zentralen Figuren unter Berücksichtigung des zeitlichen Kontexts. Anfang des 20. Jahrhunderts gegründet, war das Bauhaus damals etwas völlig Neues. Dem Leitsatz "form follows function" folgend, definierten die Lehrenden und Lernenden des historischen Bauhaus Gestaltungsprinzipien neu und brachten eine neue Sichtweise in die Welt von Kunst, Design und Architektur. Trotz ihres kurzen Bestehens von nur 14 Jahren prägt so die von Walter Gropius in Weimar gegründete Kunsthochschule bis heute das Bild modernistischer Strömungen und gilt weltweit als Heimstätte der Avantgarde der Klassischen Moderne.
  • Einblicke in die Bauhaus Lehre an Beispielen verschiedener Bauhaus Künstler-/innen und ihren Werken. Das Experimentieren und brechen mit althergebrachten Konventionen war wichtig am Bauhaus. Jedoch waren auch hier die Geschlechterrollen klar nach alten Mustern verteilt: "Frauen gehören nicht in die Metallwerkstatt". Wie es Frauen trotzdem am männerdominierten Bauhaus geschafft haben sich zu verwirklichen, wird in diesem Vortrag u.a. am Beispiel der Metallkünstlerin Marianne Brandt veranschaulicht.

Block II: Die Frauen der Medici
Referentin: Dr. Karin Dohrmann
28.11.2019
  • Die Medici sind eine berühmte Bankiersfamilie in Florenz, die mit ihrer Kulturförderung zum Entstehen der Renaissance beigetragen hat. Den Frauen an ihrer Seite wurde bisher immer wenig Beachtung geschenkt, wirkten sie doch meist als diplomatisches Instrument, mit dem das Netzwerk dieser ehrgeizigen Familienmitglieder in der ganzen damaligen Welt gespannt wurde. Aber nicht wenige dieser Frauen haben selbst ihr politisches Geschick eingebracht, habe ihr Männer beraten und für ihre jungen Söhne selbst die Geschicke der Familie in den Hand genommen. Letztendlich hinterließen sie ihren Einfluss als Landesfürstinnen von Tirol und gar als Königinnen Frankreichs.  Der letzten der Medici, Anna Maira Luisa, verdankt Florenz durch ihren hartnäckigen Kampf gegen eine Erbteilung  und somit um den Verbleib aller Kunstschätze der Medici in ihrem Stammsitz einen der wertvollsten Museumsschätze der Welt.



 3 Abende, 14.11.2019 - 28.11.2019
Donnerstag, wöchentlich, 19:30 - 21:00 Uhr
19:30 - 21:00 Uhr
3 Termin(e)
Elaine Andrea Herrmann
Dr. Karin Dohrmann
S20001B
vhs Hans-Schuster-Haus, Innsbruckerstr 3, 83022 Rosenheim, Raum: Saal 1, 1. OG
Kurspreis:
33,00
(gültig ab 14 Teilnehmenden)
Kleingruppenpreis:
42,00
(gültig von 8 bis 13 Teilnehmenden)